Wir sollten auf unsere Kinder hören!

Doch genau das tun wir nicht!

Nach einer, letzte Woche, veröffentlichen Umfrage des Instituts Iconkids & youth im Auftrag der Zeitschrift “Eltern Family” stimmten rund 68 Prozent der Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren der Aussage zu, dass Politiker zwar sagen, sie wollten Menschen helfen, es aber nicht tun.
Ca. 69 Prozent der Kinder denken WIR, die Erwachsenen, kümmern uns zu wenig um die Umwelt und Tiere und etwa 62 Prozent unserer Kinder haben „Angst“, dass sie „irgendwann nicht mehr auf der Welt leben könnten, weil WIR sie „kaputt“ machen. Auch fühlen sich 42 Prozent unserer Kinder „manchmal allein“ und etwa 45 Prozent sagten, es gibt Tage da fühlen sie sich „traurig und wütend“ und wissen nicht warum.

Warum ist das so? Ich finde die Zahlen höchst alamierend, wenn mehr als jedes zweite Kind Angst hat nicht mehr auf dieser Welt leben zu können oder sich allein gelassen, wütend oder traurig fühlt.

Sind diese Gefühle und Meinungen unserer Kinder die Reflektion unseres Handelns oder sogar Nicht-Handelns?
Sie hören unsere politische Wirtschafts- und Finanzvertretungsmarionetten sagen, dass unsere Wirtschaft besser denn je wirtschaftet und die Arbeitslosenzahlen sinken und erleben das ihr Papa oder ihre Mama keine Arbeit finden. Sie hören, es gebe Fachkräftemangel und verstehen nicht warum ihre gut ausgebildeten, diplomierten und / oder promovierten Eltern keine Arbeit finden. Das liegt daran das Fachkräftemangel in Deutschland nichts weiter heisst, als dass sehr gut qualifizierte Menschen für diesen Hungerlohn und diese Arbeitsbedingungen ihre Familie nicht ausrechend ernähren können.

Sie sehen Kinder in anderen Teilen der Welt verhungern und verdursten und bekommen in den Massenmedien gesagt das wir mehrere Tonnen an Lebensmitteln im Jahr wegschmeissen. Reinhard Mey hat Milchseen und Butterbergen besungen und wir bekommen es nicht hin, dass jedes unserer Kinder allein hier in Deutschland jeden Tag mindestens eine warme Mahlzeit bekommt, geschweige denn jeden Tag Schnitten, frisches Obst und Gemüse mit in die Schule nehmen kann. Ganz zu schweigen von den Kindern in Afrika.

Unsere deutschen Politikerfratzen rühmen sich, den schwarzen Kontinent mit 1 Milliarde Euro pro Jahr für Lebensmittel zu unterstützen und verschweigen das wir Afrika gleichzeitig um 2 Milliarden pro Jahr ausbeuten. Ein deutsches minderwertiges Suppenhuhn in Ghana, welches den weiten Seeweg über Amsterdam angetreten hat ist dort um ein vielfaches billiger als ein einheimisch produziertes Huhn. Und das ist ein riesen Geschäft für deutsche Firmen trotz der tausende Kilometer Transportweg. Nur die afrikanischen Bauern haben nichts davon. Sie können der billigen Konkurrenz nichts entgegensetzen.

Wir lehren unsere Kinder friedlich miteinander Konflikte zu lösen und schauen tatenlos zu wie souveräne Staaten mit funktionierender Infrastruktur und oft besseren Sozial- und Gesundheitsystemen dem Erdboden gleich gemacht werden. Die Amerikaner, Israelis und die NATO-Gang überziehen seit dem zweiten Weltkrieg unsere Welt mit einem beispiellosen Terror an Gewalt, Tod und Verderben und sprechen von humanitärer Hilfe für die jeweils angeblich unterdrückten Völker.

Jeder Krieg der seit 1945 geführt wurde beruht auf Lügen und hinterlässt über Jahrzehnte hinweg in den Ländern Not, Elend, Tod und verbrannte Erde. Kein Wunder das unsere Kinder Angst haben irgendwann nicht mehr auf der Welt leben zu können.

Und was tun wir? NICHTS!! Wir glauben die Lügen, suhlen uns in unserer Selbstgefälligkeit und vergessen das unsere Kinder mit dieser Hinterlassenschaft auch leben müssen. Da ist es egal ob wir unsere Umwelt zerstören oder die Menschen die in selbiger leben. Wir striezen unser Kinder auf Leistung, Gehorsam und Konsum. Ellenbogengesellschaft ist angesagt und vergessen sie zu eigenständigen Denken zu ermutigen. Wir sollten ihnen Respekt, Solidarität und Toleranz lehren. Nicht Egoismus und Intoleranz.

Wir sollten anfangen auf unsere Kinder zu hören!!! Nehmt euch die Zeit. Es lohnt sich.

jojo

Die Studie kann hier Teil 1, hier Teil 2 und hier Teil 3 eingesehen werden.

Similar Posts:

1 Kommentar zu “Wir sollten auf unsere Kinder hören!”

  1. Slyman schreibt:

    Kinder handeln instinktiver, ihre Aussagen sind unbedachter und das macht sie am Ende glaubhafter. Viele Erwachsene fühlen es auch, sind aber oft nicht fähig zwischen all dem Geschwätz die Ursachen und damit Lösungswege zu finden. Nur haben wir Erwachsenen eine große Verantwortung … und kommen dieser einfach nicht nach. Wir wollen das Beste für die eigenen Kinder, können aber meist gar nicht mehr frei entscheiden oder urteilen, was das Beste ist.

Schreiben Sie eine Antwort